Unternehmungsmöglichkeiten in Budapest

Budapest, oder wie viele es nennen „das Paris des Ostens“ wird als Urlaubsziel zweifellos immer beliebter und zwar zu jeder Jahreszeit. Der Grund dafür liegt nicht nur darin, dass ein Besuch von Budapest ziemlich budgetfreundlich ist, sonder vor allem darin, dass die Stadt eine reiche Geschichte besitzt. Es fällt wirklich schwer, sich nicht in diese Stadt zu verlieben. Die Gründe dafür zeigen wir Ihnen in unserer Liste mit den 7 besten Unternehmungsmöglichkeiten in Budapest.

1)     Donaupromenade

Die Donaupromenade ist eins der bekanntesten Symbole von Budapest. Sie befindet sich zwischen der Kettenbrücke und der Elisabethbrücke. Die Promenade ist ganz anders als andere Promenaden, da sich dort ein bewegendes Denkmal, welches den jüdischen Opfern des Zweiten Weltkrieges gewidmet wurde, befindet. Das Mahnmal besteht aus 60 Paar Schuhen aus Metall als Gedenken an die jüdischen Opfer. Dort befinden sich aber auch viele luxuriöse Hotels und schöne Cafés, wo Sie Ihren Kaffee schlürfen und dabei den unglaublichen Blick genießen können. Viele behaupten, dass sich von der Donaupromenade aus der beste Panoramablick auf Buda ergibt (Buda ist die andere Seite der Stadt). Der Panoramablick beinhaltet auch die zahlreichen Brücken der Stadt. Die Promenade ist auch für die wunderschönen Statuen, wie zum Beispiel eine Statue von Shakespeare, die Statue der kleinen Prinzessin oder Statuen von berühmten Ungarn wie dem Lyriker Attila Jozsef, bekannt.

Wie kommt man zur Donaupromenade?

  • Mit der U- Bahnlinie M2 (rote Linie) zur Kossuth Lajos ter Haltestelle; eine Einzelfahrkarte kostet 350 HUF (~ 1.2 Euro)
  • Mit den Buslinien 15, 115 und M2A zur Bushaltestelle in der Szechenyi Straße

2)     Das Parlamentsgebäude

Eins der extravagantesten und hoheitsvollsten Gebäude in Budapest ist sicherlich das berühmte Parlamentsgebäude oder Orszaghaz, wie es von den Ungarn genannt wird. Das Gebäude wurde von Imre Steindl entworfen und im  Jahr 1904 fertig gebaut.  Das Gebäude besitzt fast 700 Räume, aber Besucher haben Zutritt nur zum Westflügel des Gebäudes. Das Äußere des Gebäudes ist eine Mischung verschiedener architektonischer Stile- Neugotik, Neuromanik und Neobarock- und das macht dieses Gebäude so besonders. Besuchern stehen Führungen in acht verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Die Eintrittspreise sind nicht allzu teuer. Sie betragen ungefähr 8 Euro. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt dieses architektonische Meisterwerk besuchen. Bedenken Sie aber, dass während der Hauptsaison (wie in allen anderen Großstädten) die Warteschlangen ziemlich lang sein können und deshalb ist es von Vorteil, wenn Sie Ihre Eintrittskkarten online im Voraus buchen.

Wie kommt man zum Parlamentsgebäude?

  • Mit der U- Bahn M2 (rote Linie) zur Kossuth Lajos ter Haltestelle
  • Mit der Straßenbahn, Linie 2 nach Orszaghaz, Haltestelle Iatogatoközpont

3) Haus des Terrors

Bleiben wir noch ein bisschen im Stadtteil Pest und besuchen das Haus des Terrors. Obwohl der Name ziemlich gruselig ist, ist das Haus des Terrors eigentlich ein als Gedenkstätte konzipiertes historisches Museum, welches den Opfern der faschischtischen und kommunistischen Regime des letzten Jahrhunderts gewidmet ist. Das Museum ist trotzdem ein bisschen gruselig, denn einige der Opfer wurden in diesem Gebäude ermordet. Heutzutage ist das Haus des Terrors bei Touristen sehr beliebt, da viele etwas über den Hintergrund des Zweiten Weltkrieges erfahren möchten. Über 1000 Menschen besuchen dieses ungewöhnliche Museum jeden Tag. Einige Teile des Museums sind besonders den jüdischen Opfern gewidmet, die während des Krieges vertrieben wurden. Man sagt, es handle sich um mehr als 700 000  Menschen.

Wie erreicht man das Haus des Terrors?

  • Mit der U- Bahn Linie M1 ( gelbe Linie) zur Vörösmarty Haltestelle
  • Mit den Buslinien 73, 76, 105 zur Bushaltestelle in der Vörösmarty Straße

4) Große Markthalle „Nagyvasarcsarnok“

Dies ist ein besonderes Vergnügen für alle Foodies oder all jene, die gerne traditionelle Spezialitäten des Landes, welches sie besuchen, probieren möchten. Nagyvasarcsarnok ist der größte und älteste Marktplatz in Budapest. Der Markt besitzt drei Geschosse. Stellen Sie sich die Menge an frischem Gemüse, an Früchten und allen anderen Köstlichkeiten vor, die hier angeboten werden. Im Erdgeschoss befinden sich zum größten Teil Metzger, die alle möglichen Würste verkaufen, aber die beliebtesten sind hurka und kolbasz. Wenn Sie auf der Suche nach einem tollen Souvenir für Freunde oder Familie sind, sollten Sie unbedingt eine Flasche des bekannten Dessertweins Tokaci kaufen. Sich können Sie mit einer Schokolade Turo Rudi belohnen.

Wie erreicht man die große Markthalle Nagyvassarcsarnok?

  • Mit der U- Bahn, Linie M4 (grüne Linie) und den Straßenbahnlinien 47 und 49 zur Haltestelle Fovam ter

5) Heldenplatz und Stadtpark (Varosliget)

Im Herzen des Stadtteiles Pest befindet sich eines der Wahrzeichen von Budapest- der Heldenplatz. Der Heldenplatz befindet sich am Ende der Andrassy Allee in unmittelbarer Nähe zum Stadtpark. Er ist bekannt als beliebter Treffpunkt, nicht nur unter Touristen, sondern auch unter Einheimischen. Der Platz ist vom Museum der bildenden Künste und der Kunsthalle umgeben. Was einst ein beliebtes Jagdrevier der Adeligen war, ist heute der größte Park der Stadt. Der Park eignet sich hervorragend für Picknicke an sonnigen Tagen und zwar nicht nur für Familien mit Kindern, sondern für Menschen aller Altersklassen. Wenn Sie ein bisschen Zeit übrig haben, sollten Sie die Burg Vajdahunyad am See im Park besuchen. Sie können sogar den Turm besteigen, um einen tollen Blick auf den Park und den Gellertberg zu erhalten. Sie müssen nur 4.50 Euro (2.50 Euro für Kinder und Studenten) bezahlen, was ziemlich günstig  für eine so tolle Sehenswürdigkeit ist.

Wie erreicht man den Heldenplatz und den Stadtpark?

  • Mit der U- Bahnlinie M1 (gelbe Linie) zur Haltestelle Hosök tere oder Szechenyi fürdo (Stadtpark)

6) Miniversum Museum

Obwohl man wegen dem Namen denken könnte, dies sei ein Ort für Kinder, ist es eher das Gegenteil. Das Miniversum Museum befindet sich am Anfang der Andrassy Allee und ist ein beliebtes Museum mit hundertfach verkleinerten Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen von Budapest und Ungarn, aber auch von Österreich und Deutschland. Die meisten Miniaturen haben interaktive Bildschrime, über welche Sie die Möglichkeit erhalten, etwas über den Hintergrund der jeweiligen Sehenswürdigkeit zu lernen. Die Miniaturen sind so detailliert und genau, dass man sogar winzige Menschen erkennen kann, die zum Beispiel Autos fahren oder Früchte am Markt verkaufen. Den jüngsten Besuchern steht ein kostenloses Spielhaus zur Verfügung, damit die Eltern eine Pause im Café machen können.

Wie erreicht man das Miniversum Museum?

  • Mit der U- Bahnlinie M1 (gelbe Linie) zur Opera Haltestelle

7) Margareteninsel

Wir sind uns sicher, dass es unter Ihnen solche gibt, die nicht mal im Traum daran gedacht haben, dass es in Budapest eine Insel gibt. Eigentlich gibt es zwei, aber wir haben uns für die Margareteninsel entschieden, um sie Ihnen für einen Besuch zu empfehlen. Die Margareteninsel befindet sich zwischen zwei Brücken und ist ein weiterer grüner Park der Stadt. Auf der Insel gibt es keine Gebäude, außer einigen Hotels. Dort gibt es für alle etwas : einen Swimmingpool, den Palatinus Wasserpark, eine Rennbahn, einen Zoo, einen Musikbrunnen und vieles mehr. Der japanische Garten jedoch ist wirklich atemberaubend. Er scheint, als käme er aus einem Märchen und das wollen Sie sich sicherlich nicht entgehen lassen.

Wie erreicht man die Margareteninsel?

  • Mit der Fähren D11 und D12 nach Margitsziget, Centenariumi emlekmu
  • Mit den Straßenbahnlinien 4 und 6
  • Mit den Buslinien 6 und 26

Falls Sie nach Budapest fliegen, aber nicht wissen, wie Sie das Stadtzentrum erreichen können- machen Sie sich keine Sorgen! Hier können Sie alle möglichen öffentlichen Verkehrsmittel zum und vom Flughafen Budapest finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.