Die besten Tagesausflüge von Rom aus

Eine der romantischsten und inspirierendsten Städte der Welt, die ewige Stadt Rom, gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen für jeden echten Reisenden. Es würde Tage dauern, bis all diese atemberaubende italienische Hauptstadt zu bieten hat, und selbst dann würden Sie sicher etwas Neues entdecken. Wenn Sie jedoch das Glück haben, genug Zeit in Rom zu verbringen, möchten Sie wahrscheinlich auch den Rest von Italien sehen. Wir bringen Ihnen die besten Tagesausflüge von Rom aus, so stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Reise gut planen und genug Zeit haben, um alle zu überprüfen, wir versprechen Ihnen, Sie werden nicht enttäuscht sein!

1) Ostia Antica

Ostia Antica ist ein Ort mit erhaltenen Ruinen des antiken römischen Hafens, nur 30 km von Rom entfernt. Es liegt an den Wiesen am Tiber. Sie können Stunden damit verbringen, durch die alten Straßen, Geschäfte und Häuser dieses riesigen Komplexes zu streifen, der weit weniger besucht und bekannt ist als Pompeji. Ostia erstreckt sich über 10 000 Hektar um eine Hauptstraße und es ist sehr einfach, sich den Ort zur Zeit des Römischen Reiches vorzustellen. Zu den Höhepunkten gehören die Terme di Nettuno, ein steil aufragendes Amphitheater, und das Thermopolium, ein Café, in dem Sie Spuren eines Menüs an der Wand entdecken können. Sie können auch ein Museum Museo Ostiense und modernes Restaurant Monumento besuchen, die sich in der Mitte des Ortes befinden.

Wie kommt man nach Ostia Antica:

  • Metro: Nehmen Sie die Linie B nach Piramide oder Magliana.
  • Zug: Nehmen Sie den Ostia Lido Zug von Stazione San Paolo (neben der Metrostation Piramide) und steigen Sie in Ostia Antica aus (25 Minuten).

2) Tivoli

Einst Sommerresort für die alten Römer und die Aristokratie der Renaissance, beherbergt die Hügelstadt Tivoli heute zwei UNESCO-Welterbestätten, die Villa Adriana, das Anwesen des Kaisers Hadrian, und die Villa d’Este aus dem 16. Jahrhundert, eine Renaissance Villa bekannt für seine herrlichen Gärten und Brunnen. Heutzutage liegt die größte Architektur dieses Freilichtmuseums in Ruinen, aber die Umgebung ist atemberaubend. Erkunden Sie das Gelände und die Überreste des kaiserlichen Palastes und sehen Sie Mosaike, ein Bad, ein Nymphäum, Brunnen, Kolonnaden, Statuen und das Maritime Theater, ein Pool mit einer Insel, die einst von Hadrian als Zufluchtsort vor dem Druck seiner Regierung genutzt wurde.

Wie komme ich nach Tivoli?

  • Bus: Nehmen Sie den regulären Cotral-Bus von der U-Bahnstation Ponte Mammolo (50 min). Um die Villa Adriana vom historischen Zentrum von Tivoli zu erreichen, nehmen Sie den lokalen CAT Bus 4 oder 4X von Largo Garibaldi.
  • Zug: Es gibt Zugabfahrten alle 20 Minuten von Roma Tiburtina oder Roma Termini Stationen nach Tivoli (45 min).

3) Neapel

Italiens drittgrößte Stadt ist eine der ältesten und künstlerischsten. Das historische Zentrum von Neapel ist ein Unesco-Weltkulturerbe und seine archäologischen Schätze gehören zu den wichtigsten der Welt. Abgesehen von all den Kirchen, Museen und Schlössern gibt es in Neapel jedoch Essen. Alle Arten von Gerichten. Gesegnet mit reichen vulkanischen Böden, einem kraftvollen Meer und jahrhundertelanger kulinarischer Tradition, serviert die Region Neapel die beste Pizza, Pasta und Kaffee Italiens sowie die meisten seiner berühmten Meeresfrüchtegerichte, Straßensnacks und Leckereien. Alles in allem, unter diesen Graffiti und gelegentlichen Dreck, entdecken Sie eine Stadt mit atemberaubenden Fresken, Skulpturen und Panoramen kombiniert mit spontanen Gesprächen und super freundlichen Menschen.

Wie kommt man nach Neapel:

  • Bus: Es gibt ungefähr 15 Abfahrten pro Tag auf der Strecke Rom – Neapel. Die Fahrt dauert 2,5 – 3 Stunden und kostet ungefähr 10 € pro Richtung, abhängig vom Busunternehmen und der Abfahrtszeit.
  • Zug: Sie können alle 20 Minuten einen Zug von Rom nach Neapel nehmen. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden und die einfache Fahrt kostet 12 €.

wonderful Naples panoramic view with Vesuvius and gulf from Posillipo

4) Florenz

Ein Tag reicht nicht aus, um alles zu sehen, was Florenz zu bieten hat, aber Sie werden die Hauptattraktionen abhacken können. Achten Sie also darauf, dass das berühmte Trio ganz oben auf Ihrer Liste steht: der Dom mit seiner unverwechselbaren roten Kuppel, die von Giotto entworfen wurde, Campanile und das Baptisterium San Giovanni. Die Wiege der Renaissance ist ein Ort, an dem man erstklassige Kunst und fantastische toskanische Küche genießen kann. Die Stadt inmitten der toskanischen Hügel beherbergte einst die mächtige Medici Familie und inspirierte weltberühmte Künstler wie Michelangelo und Brunelleschi. Der künstlerische Geist ist bis heute erhalten geblieben, und wenn es in der Via Tornabuoni keine schicken Geschäfte gäbe, könnte man meinen, dass Sie in die Zeit des 14. Jahrhunderts zurückgereist sind.

Wie kommt man nach Florenz:

  • Bus: Es gibt täglich viele Abfahrten von Rom nach Florenz. Die Fahrt dauert 4 Stunden und kostet ungefähr 15 € pro Richtung.
  • Zug: Es gibt ebenso viele Zugabfahrten. Es dauert 1,5 Stunden nach Florenz und es ist ein bisschen teuer, ab € 25 pro Richtung.

5) Orvieto

Seit der etruskischen Zeit bewohnt, sind die Monumente und Museen von Orvieto Jahrtausende Geschichte. Orvietos atemberaubende Kathedrale (Dom) mit seiner Mosaikfassade ist eines der besten gotischen Denkmäler Italiens. Spektakulär ist der zebra-gestreifte Dom mit einer faszinierenden Fassade und einem beeindruckenden Freskenzyklus von Luca Signorelli, der die Giudizio Universale zeigt. Die Region Umbrien ist bekannt für ihre Küche. Besuchen Sie also eines der vielen Restaurants und Geschäfte, probieren Sie lokale Spezialitäten und kaufen Sie ein paar Souvenirs. Torre del Moro und Höhlen im Orvieto Untergrund sind auch etwas, was Sie sehen müssen. Eine Standseilbahn verbindet den Bahnhof und die Unterstadt mit dem mittelalterlichen Zentrum.

Wie kommt man nach Orvieto:

  • Zug: Regelmäßige Züge verbinden Orvieto mit dem Bahnhof Roma Termini (1 Stunde 15 Minuten). Einzelfahrschein kostet 8 €.

6) Tarquinia

Das Zentrum von Süd-Etrurien und Symbol der etruskischen Kunst par excellence, ist Tarquinia eine sehr charmante mittelalterliche Stadt. Seine strategische Lage und die Nähe zu wichtigen Kulturzentren und anderen größeren Städten machen es zu einem beliebten Reiseziel. Die Stadt ist jedoch für ihre etruskischen Gräber und ein fantastisches etruskisches Museum bekannt. Im Jahr 2004 wurde die Nekropole von Tarquinia zum Weltkulturerbe der Unesco erklärt, da sie einen außergewöhnlichen monumentalen Zyklus von gemalten Gräbern beherbergt, der als „das erste Kapitel in der Geschichte der großen italienischen Malerei“ beschrieben wird. Es umfasst mehr als 6 000 Gräber, die den weitläufigen Hügel von Monterozzi bedecken.

Wie komme ich nach Tarquinia:

  • Zug: Es gibt Züge von den Bahnhöfen Roma Termini und Roma Ostiense. Die Fahrt dauert ca. 1 Stunde und kostet 7 € pro Richtung.

7) Pompeji

Der Vesuv, ein Vulkan in der Nähe der Bucht von Neapel, ist in den letzten 2 000 Jahren mehr als 50 Mal ausgebrochen. Seine „berühmteste“ Eruption fand jedoch 79 n. Chr. Statt, als sie die antike römische Hafenstadt Pompeji unter einer dicken Schicht vulkanischer Asche begrub. Zweitausend Menschen starben und die Stadt wurde jahrhundertelang verlassen. Als eine Gruppe von Entdeckern 1748 das Gelände wiederentdeckte, war die Stadt unter der ganzen Asche größtenteils intakt. Die Überreste haben uns viel über den Alltag in der Antike gelehrt, obwohl ein Drittel der Stadt noch immer begraben ist. Heute ist Pompeji ein unvermeidlicher Ort für alle, die nach Zentralitalien und in die Region um Neapel reisen.

Wie kommt man nach Pompeji:

  • Zug: Erreichen Sie Neapel entweder mit dem Bus oder mit dem Zug und am Hauptbahnhof von Neapel gehen Sie zum Zugfahrkartenschalter der Circumvesuviana und erhalten Zugfahrkarten für Pompeii Scavi.

8) Sabine Hügel

Die Sabine Hügel liegen nördlich von Rom in der Region Latium und bieten eine herrliche Landschaft mit sanften Hügeln und kleinen mittelalterlichen Bergdörfern. Dieser Teil von Mittelitalien hat seinen ursprünglichen ländlichen Charakter mehr als jeder andere Ort bewahrt und ist einer der am dünnsten besiedelten Teile des Landes, so dass es ein perfekter Zufluchtsort von Roms Massen ist. Hier werden Sie weder geführte Touren noch Souvenirläden sehen und Sie werden italienische Menschen finden, die ihrem Alltag nachgehen, sich auf der Piazza treffen, ihren Cappuccino trinken oder Landwirtschaft betreiben. Die beste Zeit für einen Besuch ist im Frühling, wenn das ganze Gebiet in Farbe mit Sonnenblumen explodiert, betont durch die Olivenbäume, die einige der besten nativen Olivenöle in Italien produzieren.

Wie kommt man nach den Sabine Hügel?

  • Zug: Es gibt Züge, die Rom mit den Sabine Hügel verbinden. Die Reise dauert 40 Minuten.

9) Römische Schlösser

Inmitten grüner Hügel und vulkanischer Seen, 20 km südlich von Rom, finden Sie die Colli Albani (Albaner Berge) und ihre 13 Städte, die unter dem Namen Castelli Romani bekannt sind. Seit jeher haben sie dem hektischen Treiben der Stadt entfliehen können und noch heute fliehen Römer an heißen Sommertagen in die Gegend. Zu den Highlights gehören der berühmte Weinort Frascati, das Castel Gandolfo auf dem Hügel und der malerische Albaner See. Wenn Sie einen Blick in die verlorene Welt der Etrusker werfen möchten, besuchen Sie die in Unesco gelistete Nekropole von Banditaccia in Cerveteri. Die Gegend sieht friedlich und ruhig aus, aber die Erde ist hier immer noch seismisch aktiv.

Wie kommt man zu Castelli Romani:

  • Zug: Direkte Verbindungen verbinden Frascati (30 min) und Castel Gandolfo (45 min) vom Bahnhof Termini in Rom. Die Tickets sind relativ günstig, ab 2 €.

10) Anzio

Wenn Sie Rom im Sommer besuchen, gibt es einen besseren Tagesausflug als einen kurzen Strandurlaub? Das türkisfarbene Wasser und die Sandstrände von Anzio werden Sie in Sekundenschnelle überzeugen. Es ist auch ein Ort reichhaltiger Geschichte, wo die Alliierten 1944 in Italien landeten, bevor sie Rom von der deutschen Besatzung befreiten. Die Stadt hat auch die Überreste einer alten Strandvilla, die Sie besuchen können, und die von Kaiser Nero vor Jahrtausenden erbaut wurde, deren Überreste heute noch zu sehen sind und einen großen Bereich über dem Meer einnehmen, und heute Teil eines schönes archäologischen Parks ist. Und um all das zu ergänzen, ist Anzio auch ein Fischerhafen und die Restaurants am Strand bieten köstliche und frisch zubereitete Meeresfrüchte.

Wie kommt man nach Anzio:

  • Zug: Nehmen Sie den Zug von Roma Termini nach Anzio Colonia. Die Fahrt dauert 55 Minuten und kostet € 3,50 pro Richtung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.