Europas Top 10 Städte für Bücherwürmer

Dublin

Eine meiner schönsten Erinnerungen an Dublin ist die literarische Kneipentour, die es uns ermöglichte, die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der irischen Literatur zu besuchen und auch ein paar Pints ​​ihres besten Biers zu trinken. Wenn Sie sich nicht für diese Art von Tour interessieren, können Sie stattdessen an einem normalen Stadtrundgang teilnehmen und auf diese Weise die Stadt erkunden, in der James Joyce, der Autor der Dubliner und des berühmt-komplizierten Ulysses, seinen Anfang machte. In Dublin lebten auch viele andere berühmte Schriftsteller wie Seamus Heaney, Oscar Wilde, um nur einige zu nennen. Diejenige, die sich für mittelalterliche Literatur interessieren, wird Dublin nicht enttäuschen. Im Trinity College in Dublin können Sie das berühmteste mittelalterliche Manuskript der Welt, das Book of Kells, besichtigen.

London

Eines der ersten Dinge, die mir bei meiner Ankunft in London auffiel, war, dass es überall Buchläden gab. Sie können nicht nur an fast jeder Ecke ein Buch kaufen, die Vielfalt dieser Buchhandlungen hat den Bücherwurm in mir verblüfft und begeistert. Nun, ich bin jemand, der weiß, dass Sie das Wort „buchstäblich“ nicht leichtfertig verwenden sollten. Sie können jedoch buchstäblich jede Art von Buchhandlung hier finden. Es gibt Antiquariate, fremdsprachige Sammlungen, feministische Buchhandlungen, Reisebuchhandlungen, europäische Buchhandlungen und vieles mehr. Die Gräber vieler berühmter Autoren befinden sich in dieser vielseitigen Stadt: Milton ist in St-Giles-without-Cripplegate, John Donne in der St. Pauls Cathedral und Christopher Marlowe in Deptford begraben. Wenn wir schon beim Thema berühmte Schriftsteller sind, muss ich den berühmtesten von allen erwähnen: William Shakespeare und sein Globe-Theater, die das Theaterdesign revolutionierten.

Edinburgh

In Edinburgh findet jedes Jahr das weltgrößte Buchfestival, das Edinburgh International Book Festival, statt, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten, wenn Sie sich in der Region befinden. Schon mal was von Harry Potter gehört? Wenn Sie in den letzten zwei Jahrzehnten nicht hinter dem Mond gelebt haben, ist Ihnen der Junge vertraut, der das Jugendbuch-Fantasy-Genre für immer verändert hat. Aber wussten Sie auch, dass gerade hier in Edinburgh, J. K. Rowling ihr Meisterwerk zu schreiben begann? Besuchen Sie das Elephant House und das Spoon, zwei der Restaurants, in denen sie am häufigsten geschrieben haben soll, um einen Hauch der Magie zu erhaschen. Wenn Sie hier sind, vergessen Sie nicht, das Writers‘ Museum oder die Scottish Poetry Library zu besuchen.

Venedig

Es gibt zahlreiche Bücher deren Handlung sich in Venedig abspielt, oder die von dieser wunderbaren Stadt inspiriert wurden. Angesichts seiner reichen Kultur und Geschichte ist es kein Wunder, dass so viele Künstler Venedig als Inspiration für ihre Romane oder Gedichte empfanden. Um nur einige zu nennen: „Der Kaufmann von Venedig“ von William Shakespeare, „Tod in Venedig“ von Thomas Mann, „Die Hebamme von Venedig“ von Roberta Rich und viele andere.
Wenn Sie in Venedig sind, sollten Sie sich die berühmte Bibliothek „Libreria Acqua Alta“ nicht entgehen lassen. Hier werden Sie Bücher in Gondeln, Kanus und sogar Badewannen vorfinden (geschützt vor möglichen Überschwemmungen). Es gibt auch einen interessanten Lesebereich im Freien – eine Treppe, die komplett aus Büchern besteht. Ich kam für die Pizza und Pasta und blieb für die Leseecken.

Rom

Während der Romantik kamen viele Dichter und Schriftsteller in die italienische Hauptstadt, und heute werden Touren zu vielen ihrer Häuser organisiert: Besuchen Sie beispielsweise Goethes Haus in der Via del Corso oder das Caffè Greco, den Treffpunkt von Shelley , Dickens und Byron. Neben spektakulären Denkmälern hat die italienische Hauptstadt auch einige der besten Buchläden und Bibliotheken der Welt. Einige ihrer großartigen Bibliotheken sind die Biblioteca Casanatense, die Bibliothek des Nationalen Instituts für Archäologie, die Vatikanische Bibliothek und viele andere. Ich rate Ihnen, den Lion Book Shop aufzusuchen, in dem Sie eine Tasse Ihres bevorzugten warmen Getränks genießen und sich gleichzeitig mit einem Buch entspannen können.

Paris

Die meisten Leute denken bei der Erwähnung von Paris höchstwahrscheinlich zuerst an ihre Mode, wenn Sie jedoch ein Buchliebhaber wie ich sind, ist das erste Bild, das Ihnen in den Sinn kommt, Gertrude Steins (zweifellos sehr nobler) Salon mit all den berühmten Autoren wie F. Scott Fitzgerald, Ezra Pound und Ernest Hemingway, die sich um einen Tisch versammelt haben, um sich über Ihre Werke zu unterhalten und eine skandalöse Menge Wein zu trinken. Wenn Sie diese Atmosphäre gerne nachbilden möchten, empfehle ich, einen Roman in einem der dekadenten Cafés zu lesen oder ein Picknick unter dem Eiffelturm zu machen. Vergessen Sie auch nicht, die älteste öffentliche Bibliothek, die Bibliothèque Mazarine, zu besuchen.

Stockholm

Wenn Sie einen guten Kriminalroman zu schätzen wissen, kennen Sie wahrscheinlich die Millennium-Trilogie des berühmten schwedischen Autors Stieg Larsson. Im Stadtmuseum gibt es eine ganze Ausstellung über seine Bücher (einschließlich Das Mädchen mit dem Drachentattoo) und die erwähnten Stockholmer Orte. Wenn Sie sich für mittelalterliche Literatur interessieren, besuchen Sie die schwedische Nationalbibliothek, in der Sie den geheimnisvollen Codex Gigas bestaunen können, der später auch als „Teufelsbibel“ bezeichnet wurde. Der berüchtigtste Teil dieses mittelalterlichen Manuskripts befindet sich in der Mitte des Textes und zeigt ein großes Porträt des (angeblichen) Teufels selbst.

Madrid

Wenn Sie an Madrids Literaturgeschichte denken, denken Sie wahrscheinlich zuerst an Miguel de Cervantes und seinen berühmten Ritter, Don Quijote, dessen legendäre Abenteuer selbst bei den ungeduldigsten Lesern die Liebe zum Lesen erweckt haben. Sie können auch eine literarische Tour machen, die Sie zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten in Bezug auf Cervantes führt, aber auch zu anderen Autoren wie Federico Garcia Lorca, Luis de Góngora und vielen anderen. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum ich beschlossen habe, Madrid auf diese Liste zu setzen. Was mich am meisten beeindruckt hat, war die Tatsache, dass es in Madrid Minibibliotheken in U-Bahn-Stationen gibt, von denen Sie Bücher leihen können, die Sie in der U-Bahn und darüber hinaus lesen können. Dieses System heißt Bibliometro. Wenn Sie das Buch gelesen haben, können Sie es an einem der zahlreichen Kioske in der Stadt zurückgeben. Dies ist im Grunde der Traum eines Buchliebhabers – Sie müssen nicht den ganzen Tag über schwere Bücher mit sich herumtragen und können während Ihrer Fahrt mit der U-Bahn trotzdem einen Roman genießen.

Reykjavik

Wussten Sie, dass etwa jeder zehnte Isländer in seinem Leben ein Buch veröffentlichen wird? Kein Wunder also, dass die Lesekultur in Islands Hauptstadt Reykjavik so lebendig ist. Die isländischen Sagen haben im Laufe der Geschichte zahlreiche Autoren inspiriert, der berühmteste von Ihnen ist J. R. R. Tolkien. Islands größte Bibliothek, „Die National- und Universitätsbibliothek Islands“, ist sowohl wunderschön als auch exzentrisch, da sie in Form einer Schildkröte gebaut ist.

Wenn Sie wie ich sind und alles lieben, was mit Science Fiction und Fantasy zu tun hat, ist Nexus der richtige Ort für Sie. Hier ist sehr einfach, Stunden damit zu verbringen, die große Auswahl an Comics, Brettspielen und Büchern im Genre der spekulativen Fiktion durchzugehen.

Wenn Sie zu Weihnachten nach Island kommen, werden Sie überrascht sein, dass Bücher den größten Teil der Weihnachtsgeschenke ausmachen. Sie haben sogar ein spezielles Wort für diesen Brauch: „bókaflóð“, was übersetzt „Bücherflut“ bedeutet. Die jährliche „Bücherflut“ beginnt im Spätherbst und erreicht ihren Höhepunkt an Heiligabend, wenn die Geschenke ausgetauscht werden. Dann ist es Zeit, eine gemütliche Leseecke zu finden und die Nacht durchzulesen – diesen Brauch hätte ich gerne in meinem Land! Bleib‘ weiterhin großartig, Island!

Amsterdam

Seien wir ehrlich: Nur ein kleiner Prozentsatz Amsterdams Besucher kommt wegen der Literatur hierher. Ich muss zugeben, ich gehöre auch dazu, aber ich war auch angenehm überrascht zu erfahren, dass diese Stadt den Buchliebhabern unter uns viel zu bieten hat. Es gibt viele Bücher, die sich mit Amsterdam auf die eine oder andere Weise befassen, wie zum Beispiel das Tagebuch der Anne Frank oder Der Miniaturist von Jessie Burton. Wenn Sie rund um den Spui-Platz spazieren, werden Sie viele Buchhandlungen aller Art sehen, weshalb diese Gegend manchmal als Amsterdamer Bücherviertel bezeichnet wird. Einmal in der Woche, normalerweise freitags, kommen Buchverkäufer aus dem ganzen Land hierher, für den Freiluft-Büchermarkt. Der Hauptfokus dieses Marktes liegt auf antiken Büchern, Sie können jedoch auch eine große Auswahl an Büchern in englischer Sprache zu einem guten Preis finden. Hier finden Sie auch Drucke, Karten und Fotos, die ein einzigartiges Souvenir sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.