Die Top 10 der außergewöhnlichsten Orte in Europa

Waren Sie je in der kleinsten Stadt der Welt? Oder haben Sie je einen See gesehen der sich während des Sommers in einen Park verwandelt? Hier geben wir Ihnen eine Liste der Top 10 der außergewöhnlichsten (und einzigartigsten) Orte in Europa und hoffen, dass Sie einige davon dazu inspirieren werden Ihre Taschen zu packen, um diese Wunder der Natur selbst zu erkunden!

1) Rio Tinto

Der Rio Tinto ist ein Fluss, der durch die Stadt Huelva im Südwesten von Spanien fließt. Sie fragen sich wahrscheinlich was an einem Fluss so besonders sein kann – nun, der Name des Flusses bedeutet „gefärbt“ auf Spanisch, ein Name den er seiner ziegelroten Farbe verdankt. Das Gebiet entlang des Flusses war Jahrhundertelang eine Mine für Kupfer, Gold und andere Metalle, und nach so vielen Jahren des Bergbaus, sind hohe Anteile von Eisen im Fluss aufgelöst, was dazu führte dass das Wasser extrem säurehaltig wurde.

2) Kjeragbolten, Norwegen

Hier ist ein perfektes Beispiel dafür, wie magisch und unvorhersehbar die Natur ist. Kjeragbolten ist ein Felsblock in der norwegischen Provinz Rogaland. Der Felsblock ist zwischen zwei Klippen auf einer Höhe von 984 Metern “platziert”, sodass Sie praktisch das Gefühl haben, dass er in der Luft schwebt. Abgesehen davon, dass er eine sehr beliebte Touristenattraktion ist, ist Kjeragbolten auch einer der beliebtesten Plätze für Basejumper. Dorthin zu kommen kann eine Herausforderung sein, vor allem der Aufstieg, denn für einige Teile des Weges benötigt man eine Kletterausrüstung. Sobald Sie jedoch oben ankommen, hat sich die ganze harte Arbeit gelohnt, denn die Aussicht von diesem Felsblock ist absolut erstaunlich. Vergessen Sie nur eins nicht – nicht nach unten schauen!

3) Hum, Kroatien

Hum auf der kroatischen Halbinsel Istrien wird oft als die kleinste Stadt der Welt bezeichnet, obwohl sie sicherlich nicht wie eine aussieht. Diese „Stadt“ wurde im 11. Jahrhundert gegründet und ist seitdem fast intakt geblieben, weshalb sie noch heute den Titel Stadt trägt. Es gibt nur zwei Straßen in Hum und nur 30 Einwohner, nach der Volkszählung in 2011. Obwohl sehr klein, ist Hum bekannt für seinen einzigartigen Mistelschnaps, der nur hier gefunden werden kann. Tatsächlich sammeln sich hier jedes Jahr, Ende Oktober, alle istrianischen Schnapshersteller auf einer Messe, auf der dann die Besucher verschiedene Arten von Schnaps probieren können. Eine weitere Attraktion in diesem Gebiet ist die Glagolitische Gasse, die die Stadt Roc mit Hum verbindet. Sie ist eigentlich eine sieben kilometerlange Straße, mit einer Reihe von 11 errichteten Denkmälern, mit den Stadttoren von Hum am Ende.

4) Giant’s Causeway, Nordirland

Der Giant’s Causeway ist ein Naturschutzgebiet in der Nähe von Bushmills, Nordirland. Dieses Wunder der Natur ist wie kein anderes auf der Welt – es besteht aus etwa 40 000 Basaltsäulen, die aufgrund ihrer eher eigenartigen Form, in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Obwohl dieser Felsdamm eigentlich das Ergebnis eines Vulkanausbruchs sind, gibt es auch eine Legende die besagt, dass der Damm von einem Riesen gebaut wurde (daher der Name). Im Jahr 1986 wurde das Causeway Touristenzentrum eröffnet, in dem Sie nützliche Informationen über diese Stätte erhalten, Geld wechseln und Souvenirs kaufen können.

5) Popeye Village, Malta

Vor fast 40 Jahren war dieses Gebiet in der Nähe von Mellieha noch kein „Dorf“, bis Disney Productions dann entschied, diesen Ort als Filmset für den Musical-Film Popeye zu nutzen. Der Bau des sogenannten Popeye-Dorfes, das in erster Linie Sweethaven genannt wurde, wurde von den Comics von E.C. Segar beeinflusst. Es ist das Dorf,  das Popeye in der Hoffnung aufsucht, seinen Vater zu finden. Heute ist dieses Dorf ein beliebter Freizeitpark, in dem man Charaktere wie Popeye, Olivia und Wimpy treffen, eine Bootsfahrt rund um die Dorfbucht machen, und verschiedene Shows jeden Tag der Woche sehen kann. Der Eintrittspreis für das Popeye Village beträgt 16 € und inkludiert jede Aktivität im Park, außer das Essen – am Eingang bekommen Sie auch noch ein gratis Glas Wein!

6) Grüner See, Österreich

Der Grüne See ist einer der schönsten Seen in Europa, dank seinem kristallklaren, smaragdgrünen Wasser, aber das ist nicht der Grund, warum er einen Platz in unserer Liste der außergewöhnlichsten Orte verdient hat. Dieser See besteht eigentlich aus der Schneeschmelze des umliegenden Hochschwabgebirge. Jeden Sommer trocknet er wegen der hohen Temperaturen aus und füllt sich dann wieder im Frühjahr mit Wasser, manchmal sogar bis zu 12 Metern Höhe! Der See war ein Hotspot für Taucher, die den Unterwasserpark erkundeten (man konnte sogar Bänke und Wanderwege sehen), aber leider ist das Tauchen oder jede andere Art von Wasseraktivität, seit letztem Jahr verboten, wegen der potentiellen Umweltverschmutzung.

7) Giethoorn, Die Niederlande

Was würden Sie sagen, wenn Sie in einem Ort leben müssten, in dem es überhaupt keine Straßen gibt? Scheint unmöglich, oder? Nun, da liegen Sie falsch. Das märchenhafte Dorf Giethoorn befindet sich in den Niederlanden, um genau zu sein, in der Provinz Overijssel. Es ist ein Dorf, das vollständig auf kleinen Inseln gebaut ist, die durch Kanäle und über 180 Holzbrücken verbunden sind. Das niederländische Venedig, wie es im Volksmund genannt wird, zieht schon seit Jahrzehnten zahlreiche Touristen an, und diejenigen, die hier leben, sind die besonders glücklichen. Ein gewöhnlicher Tag in dem nicht so gewöhnlichen Dorf besteht aus regelmäßigen Bootsfahrten, und jede Insel hat einen Wanderweg entlang des Kanals. Besuchen Sie auf jeden Fall das Museum Giethoorn ´t Olde Maat Uus, in dem Sie sehen können, wie das Leben in Giethoorn vor einigen Jahrhunderten ausgesehen hat. Eines ist auf jeden Fall klar – Giethoorn ist wirklich ein wundervoller Ort zum Besuchen!

8) Pamukkale, Türkei

Okay, dieser Ort ist nicht im europäischen Teil der Türkei, aber er ist sicherlich verdient auf unserer Liste. Pamukkale, oder Baumwollschloss, ist ein weiteres Naturschutzgebiet bei dem man sich fragt wie ist es überhaupt möglich ist, dass so etwas existiert. Es befindet sich in Denizli, in der Türkei, und ist eines der meistbesuchten Attraktionen in diesem Land. Pamukkale ist bekannt für seine Thermalquellen und weißen Travertinterrassen. Die Temperatur in den heißen Quellen reicht von 35 °C bis zu 100 °C und die meisten von ihnen sind für Touristen nicht zugänglich. Den Touristen ist es nur erlaubt, ihre Füße in den flachen Becken zu baden und das gesamte Gebiet ist schuhfrei – das heißt, Sie müssen barfuß gehen, da diese Quellen leicht verschmutzt werden können.

9) Le Mont-Saint-Michel, Frankreich

Diese einzigartige befestigte „Stadt“ auf der gleichnamigen Insel, ist eines der ikonischsten Wahrzeichen Frankreichs, und jedes Jahr entscheiden sich mehr als drei Millionen Touristen, den Mont-Saint-Michel zu besuchen. Der Mont, wie ihn viele gerne nennen, wurde auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, oder genauer gesagt seine Bucht. Interessant ist, dass die Insel bei Ebbe zugänglich war, während Sie heute mit dem Festland durch eine Brücke verbunden ist. Die Hauptattraktion auf der Insel ist das Benediktinerkloster auf dem Inselhügel, das jährlich von mehr als 50 000 Pilgern besucht wird. Das historische Museum auf der Insel ist auch einen Besuch wert, mit seiner großen Sammlung von alten Waffen, Gemälden und Skulpturen, und dabei können Sie auch die alten Gefängniszellen entdecken (Mont Saint Michel war nämlich während der Herrschaft von Louis XI ein Gefängnis). Lassen Sie sich auf jeden Fall etwas Zeit, um Souvenire einzukaufen und köstliche Crêpes zu essen – wer hätte gedacht, dass es auf einer so kleinen Insel, so vieles zu tun und sehen gibt?

10) Das Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit, Kalambaka, Griechenland

Dieses orthodoxe Kloster ist wahrscheinlich das eigenartigste, das Sie je gesehen haben. Das Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit ist auf den sogenannten Meteora-Felsen gebaut, deren Bedeutung grob als „Mitten im Himmel“ übersetzt werden kann. Dieses Kloster ist nicht das einzige dieser Art in Griechenland – insgesamt gibt es 24, während nur 6 davon für Besucher geöffnet sind. Dieser Trend war im 14. und 15. Jahrhundert populär, weil Mönche glaubten, dass sie auf diese Weise näher an Gott wären. Das Kloster erreicht man entweder über die Treppe oder durch die Straße auf der benachbarten Klippe, und dann mit der Seilbahn über die Schlucht zwischen den beiden Klippen.

  1 Comment

  1. Travel around   •  

    Ein verrücktes Reiseziel ist vor allem Albanien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.