Der Naschmarkt in Wien

Nirgendwo sonst in Wien, weder in ganz Österreich, kann man solch eine Variation von Essen, Getränken und Handarbeiten finden wie am Naschmarkt. Die Österreicher folgen der Tradition, die im 16. Jahrhundert entstanden ist, und gehen zum Markt um Produkte von vielen verschiedenen Orten zu genießen. Die Verkäufer bieten verschiedene Produkte an und präsentieren so die Landwirte welche außerhalb der Stadt wohnen oder aus den Teilen kommen die damals mit dem großen österreichischen Reich verbunden waren.

Heutzutage hat der Markt, der sich auf mehr als 120 Ständen ausbreitet, eine Vielzahl von Zwecken, die sowohl den Einheimischen als auch den Touristen, die für eine Städtereise in die österreichische Hauptstadt kommen, dienen.

Wenn Sie eineWienerin oder einen Wiener fragen, wo der beste Ort zum Essen ist– hier ist die Antwort. Von Sandwiches, Hot Dogs und Kebabs bis hin zu traditioneller österreichischer Küche, asiatischem Essen und verschiedenen Fischarten hat der Naschmarkt alles. Darüber hinaus finden Sie dort auch die exotischsten Gewürze, Obst, Gemüse und Zutaten.

Der Naschmarkt ist ohne Zweifel der beste Ort in Wien für den Multikulturalismus und eine der besten touristischen Destinationen Europas, wo man sowohl die Österreicher ihre Zutaten für ihr Mittagessen kaufen sehen kann, als auch Besucher aus der ganzen Welt auf der Suche nach Souvenirs.

Falls Sie an einem Samstag in Wien sind, haben Sie Glück gehabt! Jeden Samstag gibt es, abgesehen von den genießbaren Freuden des Hauptmarktes, einen Flohmarkt am Ende des Naschmarktes. Er ist eine perfekte Gelegenheit, etwas aus einer alten österreichischen Garage oder einem Dachboden kaufen zu können.

Betriebsstunden: 06:00 Uhr – 19:30 Uhr (Cafés und Restaurants bleiben bis Mitternacht geöffnet), am Samstag schließt der Markt um 18:00 Uhr, und am Sonntag bleibt er den ganzen Tag geschlossen.

Wie man dorthin kommt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.